Ältere Frau im Radoutfit im Park
Pexels/Brett Sayles

Mit dem E-Bike abnehmen? So geht’s

„Radfahren für Bequeme“? Wer das behauptet, hat keine Ahnung von modernen E-Bikes. Denn sogar ausgebildete Fitness-Experten bestätigen: E-Biken ist gesund, hält fit und hilft beim Abnehmen – oft sogar effizienter als herkömmliches Radfahren.

„Das E-Bike ist ein effizientes Fitness-Gerät, das Herz und Kreislauf trainiert, die Gelenke schont und nebenbei gar nicht so wenige Kalorien verbrennt“, sagt Fitness-Experte Rudi Johne. Der ehemalige Leistungssportler ist Inhaber der „Mrs. Sporty“-Clubs in Wien-Essling und Wien-Donaustadt. Und empfiehlt seinen Kundinnen das E-Bike als perfekten Ausgleich zum Training im Studio: „Im Studio kann man gezielt in kompakter Zeit Kondition aufbauen und Kilos purzeln lassen. Und unter professioneller Anleitung bis ins fortgeschrittene Alter fit bleiben“ sagt er, „Das E-Bike ist dafür die ideale Ergänzung. Denn die langen Kreislauf-Einheiten an der frischen Luft stärken die allgemeine Fitness und kurbeln gleichzeitig die Fettverbrennung an, ohne den Körper zu stark zu belasten.“ 

Für jeden gibt es ein passendes E-Bike

Das Beste am Fitnessgerät E-Bike: Jeder und jede kann damit die gewünschte Intensität des Trainings selbst bestimmen. 

Senior/in oder schlecht trainiert? Wer mit voller Motorunterstützung und wenig Druck am Pedal unterwegs ist, strengt sich nicht mehr an als beim Spazierengehen, gleitet entspannt durch die Landschaft und versorgt seinen Körper dennoch mit gesunder Bewegung an der frischen Luft. 

Durchschnittstyp? Wer Lust hat, kann sich beim E-Biken nach Herzenslust auspowern – muss es aber nicht, nur weil ihn Gegenwind oder Steigungsprozente dazu zwingen. 

Ambitionierter Leistungssportler? Die Motorunterstützung hilft dabei, das Training noch gezielter zu strukturieren. Wer nach Pulsuhr trainiert, kann so seine vorgegebenen Werte unabhängig von der Strecke einhalten. Und wer gerne an seine Grenzen geht, bewältigt mit Extra-Power Steigungen, die vorher undenkbar waren – oder bewältigt knifflige Wald-Trails mit mehr Flow als je zuvor. 

Wie hilft mir das E-Bike beim Abnehmen?

Doch warum ist das E-Bike gerade für Menschen, die abnehmen wollen, so perfekt geeignet? 

Erstens, weil es den inneren Schweinehund austrickst. Denn E-Biken macht so viel Spaß, dass man unterwegs fast vergisst, dass man gerade Sport betreibt. Darum ist zum „Training“ keine Überwindung nötig –man kann es sogar in seinen Alltag einbauen und z.B. am Weg zur Arbeit zusätzliche Kalorien verbrennen. Deshalb sind viele E-Biker länger unterwegs als Radfahrer – und verbrauchen insgesamt mehr Kalorien.

Zweitens, weil es Heißhungerattacken vermeidet: Wer dank Motorunterstützung die Leistungsspitzen vermeidet (z.B. diesen einen, unvermeidlichen Hügel auf deinem Lieblings-Radweg), fährt seine körpereigenen „Tanks“ nicht so leer – und wird eher der „Ausgleichs-Schokoladentafel“ danach widerstehen können.

Und drittens, weil E-Biken die körpereigene Fettverbrennung trainiert. Bei langen körperlichen Anstrengungen mit geringer Intensität stellt der Körper nämlich seinen Energiehaushalt um und zapft  überdurchschnittlich viel Energie aus den eigenen Fettvorräten ab. Das Resultat: die Fettpolster schmelzen. 

Häufige Fragen für E-Biker, die abnehmen wollen

Wieviele Kalorien verbraucht man beim E-Biken?

Das ist stark vom Fahrstil und der Strecke abhängig. Experten schätzen, dass ein E-Biker auf gerader Strecke etwa 250 Kalorien pro Stunde verbraucht – bergauf und bei ambitionierter Fahrweise ist aber auch das Doppelte möglich.

Welches E-Bike ist das Beste für mein Training?

Wer sein E-Bike als Sportgerät benützen möchte, greift am besten zu einem leichten E-Trekkingbike wie dem Cube Reaction oder zu einem sportlichen E-Mountainbike wie dem Giant Stance.

Nehme ich damit auch ab, wenn ich nur zur Arbeit fahre?

Die tägliche Bewegung macht nicht nur fit und verbraucht zusätzliche Kalorien, sie führt auch zu einer dauerhaften Umstellung der Fettverbrennung. Dein Körper nützt verstärkt eigene Fettreserven, wenn er Energie benötigt.

Mehr zum Thema